Archiv 16 | 17

Ein Lebensabschnitt geht zu Ende

Zwanzig Absolventen verlassen die Schulfamilie des SFZ Straubing

Die Aula ist bis auf den letzten Platz gefüllt, denn die gesamte Schulfamilie will sich von ihren Großen verabschieden. Schulleiter Matthias Räß begrüßt. Zuerst die Absolventen, die größtenteils in Anzügen und schönen Kleidern angespannt zuhören. Die Anspannung lässt etwas nach, als Schüler der ersten Klasse gemeinsam mit Marlies Foierl ein eigens für die Feier einstudiertes kleines Flötenstück vorführen. Gleich danach tritt die Klasse 1 unter der Leitung von Carolin Justl-Schmidt nochmal auf mit dem „Körperteile-Blues“. Vor der Verleihung der Zeugnisse zeigt Klassenleiter Josef Weindl eine Fotopräsentation mit launigen Eindrücken aus der Abschlussfahrt nach Salzburg. Immer wieder geht Raunen und herzliches Lachen durch die Aula. Matthias Räß überreicht dann die Zeugnisse, stellt aber zuvor jeden einzelnen Absolventen mit einer positiven Eigenschaft vor, die ihm in den vergangenen Jahren besonders aufgefallen ist. Zu den Zeugnissen überreichen Klassenleiterin Karin Fischer, Josef Weindl sowie Andrea Richter und Jürgen Haupt vom Elternbeirat rote Rosen. Danach führen die Schüler der Klasse 4/5 unter der Leitung von Sylvia Friedrich das Stück „Chöre“ auf und mit den Trommlern aus der 1A/2b von Magdalena Mayer unter der Leitung von Hans-Joachim Nicke findet die Feier ein fulminantes Ende. Bei köstlichen Cannapés, die von Marion Stöttner, Agnes Wirth und Marlies Foierl mit Schülern vorbereitet wurden, klingt die Entlassfeier mit kurzweiligen Gesprächen über Anekdoten aus den letzten Jahren und Ausblicken auf die Vorhaben nach der Schulzeit aus.

Zum Abschied Sommerfest in der SVE

Vier Kinder der SVE besuchen im kommenden Schuljahr die Schule

Zum Sommerfest in diesem Jahr erschienen wieder zahlreiche Eltern in der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE). Die Kinder begrüßten sie mit dem fröhlichen Lied „Guten Tag, liebe Leute, guten Tag!“ In selbst gebastelten Fischekostümen tanzten sie danach den Fischetanz und verabschiedeten ihre Schulanfänger Alex, Alina, Jonas und Dana mit dem Gedicht „ABC, die Schule tut nicht weh“. Beim gemeinsamen Sackhüpfen hatten die Kinder noch viel Spaß und auch die Eltern genossen das Fest bei Kaffee, Saft und Kuchen.

Mozart, Tierpark und Schloss Hellbrunn

Absolventen begeistert zurück von Abschlussfahrt nach Salzburg

Wieder zu Hause berichten die 9er von ihrer Salzburgfahrt: „Nach einer gemütlichen Zugfahrt kamen wir in unserem hervorragend gelegenen Domizil in Salzburg an. Natürlich besichtigten wir zuerst die berühmte Getreidegasse mit dem Geburtshaus von Mozart. Im Lauf der Woche standen dann die Besichtigung der Festung, das Haus der Natur sowie der Tierpark auf dem Plan. Für eine erfrischende Abkühlung sorgten die Wasserspiele im Schloss Hellbrunn. Es war eine wunderschöne Woche und ein krönender Abschluss nach anstrengenden Vorbereitungs- und Prüfungswochen. Danke an Frau Fischer und Herrn Weindl für die Vorbereitung!“

So laut kann die Orgel

Pfarrer Nissel führt Kinder der Klassen 1, 1A und 2 durch Pfarrkirche St. Josef

Pfarrer Nissel von St. Josef hat sie eingeladen. Die Kinder der Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen 1, 1A und 2 nahmen die Einladung gerne an und besuchten die Pfarrkirche. Nissel erklärte ihnen zunächst seine Aufgaben und die Geschichte der Kirche. Dann führte er sie durch das Kirchengebäude und zeigte ihnen ganz anschaulich das Taufbecken, ließ am Chrisamöl riechen. Schüler durften Glocken läuten und sogar die schwere Osterkerze heben. Das Highlight der Führung war dann die Orgel oben auf der Empore. Nissel spielte den lautesten Ton und sang dann mit den Kindern „Gottes Liebe ist so wunderbar“. Die Schüler waren begeistert von Pfarrer Nissels Freundlichkeit und Herzlichkeit und wollten gerne wieder zum Singen kommen.

KlarSicht: Was macht Alkohol mit uns?

5/6er und 7er nehmen am Suchtpräventions-Workshop der BZgA teil

Am Anfang der Parcours steht ein „Tor der Entscheidung“ mit der aktuellen Tagesfrage: Ist es für dich okay, wenn deine Freunde rauchen? Damit startet eine Reise durch unterschiedliche Aufgaben, Tests und Informationstafeln, die alle die Themen Rauchen und Alkoholkonsum mit bildhaften, teils drastischen Methoden anschaulich machen. Der Workshop sorgt tatsächlich für klare Sicht und stimmt viele der Schüler nachdenklich.

Aktion: Entwicklung durch Spielen

Sparkasse Niederbayern-Mitte spendet 500 Euro für die Kinder in der SVE

Im Rahmen der Aktion "Entwicklung durch Spielen" spendete die Sparkasse Niederbayern-Mitte 500 Euro an die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE). Mit diesem Geld wurden für die Kinder Sandspielsachen, Kaufladenzubehör und Material zur Bewegungsförderung gekauft. Wir sagen herzlichen Dank!

Spende für das Schulfrühstück am SFZ

Katholischer Frauenbund St. Josef spendet 100 Euro für Lebensmitteleinkauf

In Vertretung für Monika Schwarz und stellvertretend für den gesamten Katholischen Frauenbund St. Josef überreicht Iris Fröschl einhundert Euro in bar an Schatzmeisterin Marlies Foierl. Der Förderverein des SFZ Straubing nimmt die Spende, die ausdrücklich für das Schulfrühstück an unserer Schule bestimmt ist, gerne in Empfang. Uschi Luginger, unsere Frühstückslotsin, wird mit dem Geld gesunde und leckere Lebensmittel einkaufen. Wir bedanken uns ganz herzlich!

Was sind Minber, Mihrab und Imame?

7er und 8er des SFZ Straubing besuchen die neue Moschee in Deggendorf

Unter der Leitung von Anna Beer und Vanessa Altstätter besuchten die Schüler der Klassen 7 und 7/8 die DITIB Moschee in Deggendorf/ Fischerdorf. Dort wurden sie vom stellv. Vorstand, Frau Sanli, herzlich empfangen. Eine Stunde lang führte sie die Schüler durch die neu erbaute Moschee. Die alte Moschee wurde 2013 überflutet. Sanli zeigte den Schülern den Vorraum mit seiner elektronischen Gebetstafel, den Lernraum, in dem Schüler auch in den Pfingstferien lernen, und den prächtigen Gebetsraum mit der Minber (Kanzel) und der Mihrab (Gebetsnische). Sie erklärte auch die Bedeutung der kunstvollen arabischen Schriftzüge und die Benutzung der Gebetskette mit 99 Perlen. Sie zeigte, wie Muslime die rituelle Waschung durchführen und führte ein Gebet vor. Zum Schluss erfuhren die Schüler noch, dass alle vier Jahre ein neuer Imam (Vorbeter) aus der Türkei kommt und mit seiner Familie in der Moschee wohnt. Der Eindruck war so positiv, dass alle im nächsten Schuljahr wieder ein neues, anderes Gotteshaus besuchen wollen.

Ist Rhabarber Obst oder Gemüse?

Kinder der Klasse 1A/2a kaufen im Markt Zutaten für selbst gemachten Salat

In der Klasse 1A/2a dreht sich im Heimat- und Sachunterricht zurzeit alles um das Thema „Obst und Gemüse“ und gesunde Ernährung. Dazu besuchten sie in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Merkla einen Einkaufsmarkt, um Zutaten für einen Salat zu kaufen. Auf den Verkaufstischen konnten die Schüler verschiedene Salatarten und Gemüsesorten genau betrachten. Sie nannten die Namen der Salatarten und Gemüsesorten und erfuhren Wissenswertes über die Vitamine und Nährstoffe, Verwendung und Zubereitung. Die Kinder stellten viele Fragen, wie z. B. ob Rhabarber Obst oder Gemüse sei. Alle Kinder zeigten viel Begeisterung und fanden den „etwas anderen Unterricht“ im Supermarkt abwechslungsreich und interessant.

Und übrigens: Jeder würde Rhabarber spontan zum Obst rechnen, wird er doch hauptsächlich zu Süßspeisen wie Kuchen, Kompott und Marmelade verarbeitet. Tatsächlich wird er aber botanisch dem Gemüse zugeordnet, da nicht der Fruchtstand, sondern die Stängel gegessen werden.

Zapfenzielwerfen und andere Aufgaben

Kinder der 3/4 nehmen mit sehr großem Spaß an den Waldjugendspielen teil

Nur was ich kenne, schütze ich auch. Darum organisieren viele Freiwillige in jedem Jahr die Waldjugendspiele, wo Schülerinnen und Schüler den Wald mit allen Sinnen spielerisch erleben können. Heuer nahmen die Kinder der 3/4 begleitet von Elisabeth Serega und Carolin Justl-Schmidt teil. Angeleitet durch eine Forstpaten stellten sie sich mit großer Freude, Neugierde und auch mit viel Erfolg den diesjährigen Aufgaben: Waldwissen, Bildtafelsuche, Holzschichten, Ratestaffel, Blätterangeln, Dachstuhlbauen, Zapfenzielwerfen, Baumrücken. Auch der einsetzende Regen bremste den Tatendrang der Kinder nicht und viele von ihnen werden noch lange an den erlebnisreichen und spannenden Schultag im Wald denken.

Riesenerfolg beim Herzogstadtlauf

Schüler des SFZ Straubing sind in unterschiedlichen Gruppen sehr erfolgreich

In diesem Jahr nahmen 5 Schüler und 3 Schülerinnen des SFZ Straubing am Herzogstadtlauf teil. Sie starteten in den Kategorien Spatzenlauf (1km), Inklusionslauf (2km), Jugendlauf (2km) sowie dem 5km-Walking-Cup. Alle Schülerinnen und Schüler bewältigten die jeweilige Distanz mit Bravour und konnten im Ziel stolz ihre Medaillen in Empfang nehmen. Mit einer besonders herausragenden Leistung überzeugte Renas Martin aus der 4. Klasse. Er erzielte in der Auswertung des „Inklusionslaufs ohne Handicap“ in einer Zeit von 9.6 Minuten den 3. Platz in der „Gesamtwertung MW“ sowie den 1. Platz in der „männlichen Jugend U 14“. Wir gratulieren unseren Läufern ganz herzlich zu ihren Erfolgen!

LAG Gartenbau baut drei Hochbeete

Schüler planen, fertigen und bepflanzen Hochbeete selbst - erste Früchte reif

Unter der Leitung von Agnes Wirth und Marion Stöttner bauten die Schüler der LAG Garten- und Pausenhofgestaltung Hochbeete. Sie planten und fertigten zunächst die Einzelteile und zimmerten dann daraus drei Hochbeete mit den Maßen 190cm x 75cm x 100cm. Es wurde gesägt, gehobelt und geschraubt. Die fertigen Hochbeetrahmen wurden zunächst mit Gartenschnitt und sechs Kubikmetern Gartenerde befüllt. Nach den Osterferien pflanzten und säten die Schüler nach einem Mischkulturplan unter anderem Radieschen, Salate, Mangold, Zucchini, Gurken, Erdbeeren, Rote Beete, Fenchel und unterschiedliche Kräuter. Nach intensiver Bewässerung und Pflege konnten jetzt erste Früchte und Kräuter geerntet und verarbeitet werden.

Mädchenmannschaft schafft das Double

Mädchen des SFZ Straubing gewinnen nach Basketball- nun auch Fußballfinale

Nach dem großartigen Erfolg beim Bezirksfinale der Mädchen im Basketball (wie bereits berichtet), erzielten die Mädchen nun beim Bezirksfinale Fußball erneut den ersten Platz. Bei sommerlich heißen Temperaturen und einem bestens präparierten Platz wurden abwechslungsreiche und spannende Spiele ausgetragen. Turnierausrichter Dingolfing und die Mannschaft aus Rottenburg teilten sich den vierten Platz. Auf Platz drei landete das SFZ Pfarrkirchen. Nach einem turbulenten Finalspiel unterlag Pfarrkirchen der Mannschaft aus Bogen mit 3 zu 1 und erreichte damit Platz drei. Die entscheidenden Tore vielen hier in der letzten Spielminute. Durch zwei Siege und ein Unentschieden in vier Spielen konnte die Mannschaft aus Straubing verdient den ersten Platz feiern.

Wir gratulieren unserer Mädchenmannschaft, die sich durch Fairplay und Teamgeist auszeichnete!

In kurzen Hosen in die Abschlussprüfung

Bei hochsommerlichen Temperaturen schreiben die 9er ihre Prüfungen

Bei hochsommerlichen Temperaturen kommen unsere Abschlussschüler nicht nur wegen des schönen Sommers zum Schwitzen. Unsere Schüler geben noch einmal ihr Bestes um einen möglichst guten Abschluss zu erreichen. Damit möchten sie die fundierte Basis für eine mögliche Berufsausbildung legen. Die theoretischen Prüfungen finden sowohl in den Fächern Deutsch, Mathematik als auch in einer Kombinationsprüfung der Sachfächer statt. Darüber hinaus müssen sich die Schüler praktisch in einer hauswirtschaftlichen oder handwerklichen Prüfung beweisen. Wir wünschen allen Prüfungsteilnehmern viel Erfolg!

Wehr dich doch!

Theaterensemble Trampelmuse gastiert mit Stück zu Gewaltprävention bei uns

Das interaktive Theater Trampelmuse aus München hat an unserer Schule gastiert. Wie kann man sich wehren, wenn man ungerecht behandelt wird, ohne selbst Gewalt anzuwenden? Wie kann man sich einmischen und helfen, wenn man sieht, wie andere ungerecht behandelt werden? Um diese Fragen herum bauten die Akteure der Trampelmuse ein Theaterstück. Es ist ein fast ganz normaler Tag im Leben der Geschwister Anja und Tomi. Sie sind die Hauptfiguren im Stück „Wehr dich doch“. Das Thema: Gewalt und Mobbing zwischen Kindern. „Es war uns wichtig, aufzuzeigen, wie Gewalt ihren Anfang nimmt“, erklärt Christl Feiler vom Theater Trampelmuse. „Wehr dich doch“ bietet keine Patentlösungen – ist jedoch ein wichtiger Baustein zur Gewaltprävention. In einer Nacharbeit vertieften die Kinder in ihren Klassen unterschiedliche Schwerpunkte aus der Aufführung.

Großer Erfolg beim Osterbasar

Förderverein erwirtschaftet beim traditionellen Basar Gewinn von 1620 Euro

Der Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums freut sich über einen erfolgreichen Osterbasar mit einem Gewinn von 1620 Euro. Erzielt wurde die Summe durch den Verkauf von Palmbuschen und Losen für die Tombola. Es werden davon wieder verschiedene Aktivitäten der Schule, die schuleigene Bücherei, die Trommelwerkstatt, sportliche Ereignisse und das Schulfrühstück unterstützt. Der zweijährige Luca-Emilio gewann mit dem Hauptlos ein Kinderfahrrad. Über den zweiten Preis, ein Smartphone der Firma Yourphone, freute sich F. Iwersen.

Demokratie am SFZ Straubing

Die Klassensprecher wählen aus ihren Reihen die Schülersprecher

In einer spannenden Wahl für das Amt des Schülersprechers am SFZ Straubing setzte sich Kevin Lachmann aus der Klasse 8/9a durch. Kevin hatte sich und seine Vorhaben im Fall einer Wahl zuvor überzeugend vorgestellt und vertritt nun alle Schüler seiner Schule. In einem zweiten Wahlgang wählten die Klassensprecher der Jahrgangsstufen 3 bis 9 Raffael Wittmann zu seinem Stellvertreter. Wir gratulieren Kevin und Raffael ganz herzlich zur Wahl und wünschen beiden viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Steinmetz, Beikoch oder Frisörin?

Die 9er absolvieren ihr letztes Betriebspraktikum vor den Abschlussprüfungen

Dieses Mal ist es nicht mehr nur ein Ausprobieren und Überprüfen der individuellen Eignung für einen Beruf. Dieses Mal geht es oft schon darum, sich in der anvisierten Ausbildungsstelle als zukünftiger Lehrling auszuweisen. Das Spektrum der Berufe, für die sich die Abschlussschüler interessieren, reicht vom Steinmetz über den Beikoch bis hin zur Frisörin (die wohl immer einer der Traumberufe der Mädchen bleiben wird). Mit vielen positiven Rückmeldungen im Gepäck läuteten die 9er damit den Endspurt ihrer eigenen Schulzeit ein.

Kein Chaos beim Schulbusfahren

Die 7. Klasse trainiert das richtige Verhalten vor dem und im Schulbus

In einem zweistündigen Training machten sich die Schüler der 7. Klasse wieder fit für richtiges Schulbusfahren.

Sie erarbeiteten sich mit den Lehrgangsleitern der Busschule wichtige Regeln für das Anstellen an der Bushaltestelle: Schultasche in die Hand nehmen und nicht auf dem Rücken lassen, andere Schüler nicht schubsen, nicht drängeln und vor allem genügend Sicherheitsabstand zur Straße lassen.

Wie schwer der Bus Schüler verletzten kann, wurde der Klasse danach sehr deutlich gemacht: Die Referenten legten eine Kartoffel in einen Schuh gelegt und der Bus fuhr einmal darüber. Viel war von der Kartoffel anschließend nicht mehr übrig.

Warum es so wichtig ist, sich im Bus gut festzuhalten, zeigte die nächste Demonstration. Alle Kinder sollten sich hinsetzen und festhalten, der Busfahrer plante eine stärkere Bremsung aus Tempo 20 km/h. Keiner der Schüler wusste, wann die Bremsung erfolgt. Im Mittelgang standen leere Wasserkästen als Symbol für Schüler, die sich nicht festhalten. Alle Kinder saßen gespannt in den Sitzen und hielten sich mit beiden Händen fest. Plötzlich bremste der Fahrer. Die Wasserkästen rutschten mehrere Meter nach vorne und kippten um.

Solche Demonstrationen beeindruckten die Schüler nicht nur, sondern motivierten die Schüler, sich wieder an die Regeln für richtiges Busfahren zu halten.

Osterhase versteckt viele Ostereier

Kinder der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) feiern buntes Osterfest

Zur großen Freude aller Beteiligten war schönes Wetter. Darum konnte die aufregende Suche nach den Osternestern auch im Garten der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) stattfinden. Mit großem Spaß an der Suche krochen die Kinder hinter Bäume, unter Sträucher und suchten auf der Rutsche, der Schaukel und dem Klettergerüst nach Schokolade. Anschließend frühstückten alle zusammen leckere Ostereier, Butterbrote mit Schnittlauch, Osterbrot und Schokohasen. Ein Fest für alle!

Wild füttern im Tiergarten Straubing

Die Klassen 4/5 und 5/6 wandern zum örtlichen Tiergarten Straubing

Spannend war der Wandertag auch für die Klassen 3/4 und 4/5. Mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Serega und Frau Friedrich erkundeten die Schüler den Tiergarten Straubing. Geführt von Zoopädagogin Blechschmidt lernten sie viel über heimische und fremde Tiere und bekamen auf ihre Fragen fachkundige Antworten. Höhepunkt der Führung war die Fütterung des Rotwilds. Zum Schluss war eine Stärkung am Kiosk dringend notwendig und glücklicherweise blieb noch genug Zeit zum Austoben auf dem Spielplatz.

Holzimitate von eigener Hand herstellen

7er und 7/8er erproben Berufe am "Tag der Schulen" in St. Erhard in Plattling

Durch insgesamt 15 Stationen führte ein Laufzettel unsere Schüler der 7 und 7/8. Der „Tag der Schulen“ an der Berufsschule St. Erhard in Plattling bot viele spannende Einblicke in ganz unterschiedliche Berufe. Das Tolle für die Schüler: überall konnte man sich praktisch erproben, ob der Beruf zu einem passt. So durften zum Beispiel beim Maler eigenständige Holzimitate hergestellt werden. Schüler der Berufsschule St. Erhard standen jederzeit mit Rat zur Seite und informierten über die versteckten Herausforderungen der jeweiligen Berufe.

Mädchen gewinnen Basketballfinale

Mannschaft des SFZ Straubing belegt Platz 1 im Bezirksfinale Basketball

Beim Schulsportwettbewerb „Bezirksfinale Basketball für Sonderpädagogische Förderzentren“ traten in der Sporthalle des Ludwigsgymnasiums fünf Mädchenteams aus Niederbayern an. Es nahmen Mannschaften der Förderzentren aus Bogen, Landshut, Pocking, Rottenburg und Straubing teil. Für alle Beteiligten standen die Begeisterung am Basketball und das faire sportliche Wetteifern im Mittelpunkt. Die Spiele wurden vom Schiedsrichterteam der DJK Straubing, Drahusch Vesela und Vadim Bosca, souverän geleitet. Unsere Mannschaft besiegte in spannenden Spielen die vier gegnerischen Teams und wurde verdient Bezirksmeister. Mit großem Stolz nahmen die Straubinger Spielerinnen von Gaby Arenz (Sparkasse Niederbayern-Mitte) sowie Matthias Räß die von der Sparkasse gesponserten Medaillen und Urkunden entgegen.

Umschauen und Handzeichen geben

Schüler des SFZ Straubing bereiten sich auf die Fahrradprüfung vor

Begleitet von den Verkehrspolizisten Lukas und Meßmer bereiten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 von Regine Fröhlich auf die Fahrradprüfung im Juli vor. Im 14tägigen Rhythmus lernen sie dazu die erforderlichen Inhalte und üben praktisch auf dem Verkehrsübungsplatz mit den Fahrrädern. Es geht um das korrekte Handzeichengeben, die Rechts-vor-links-Regel und immer wieder um das Umschauen. Das Wetter spielte dabei bislang immer mit und dennoch ist es gut, dass jetzt erst einmal Winterpause ist. Konzentriert Fahrradfahren ist bei kaltem Wetter besonders anstrengend. Alle freuen sich deshalb schon darauf, wenn es im nächsten Jahr bei warmen Temperaturen mit dem Fahrradtraining weitergeht.

Krankenschwester im Wohnheim sein

Birgit Scheuner stellt den Schülern im SFZ Straubing ihren Traumberuf vor

Mit ihrer eigenen Ausbildung zur Krankenschwester beginnt Birgit Scheuner, als sie den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7/8 des SFZ Straubing Einblick gewährt in ihre berufliche Genese und die Tätigkeiten im Altenheim. Ausführlich erzählt sie aus der Zeit im Klinikum St. Elisabeth in Straubing und zeigt dabei auf, wohin sie ihr Weg als gelernte Krankenschwester noch hätte führen können. Scheuner ließ es jedoch nicht beim Erzählen bewenden, sondern die Schüler konnten eine der berufstypischen Tätigkeiten an sich und den Mitschülern selbst erproben: das Messen der Vitalfunktionen. Temperatur, Puls, Blutdruck wurden mit Thermometer, Uhr und Stethoskop ermittelt. Großes Interesse und Fragen hatten die Schüler zum Schluss noch zum Umgang mit unangenehmen Tätigkeiten oder Gerüchen und dem Tod von Patienten. Birgit Scheuner gab bereitwillig Auskunft und nahm sich für alle Fragen ausreichend Zeit.

Spaziergang durchs Land der Nomen

Kindertraum in der Klasse DFK 1A/2a: Einmal Prinz oder Prinzessin sein

Als Prinz und Prinzessin Nomen tauchten die Kinder der Diagnose- und Förderklasse 1A/2b mit ihrer Lehrerin Magdalena Mayer in die Märchenwelt ein. Gekrönt mit goldenen Kronen und gekleidet mit passenden Umhängen suchten sich die Prinzen und Prinzessinnen „Untertanen“ zu den vier Kategorien: Dinge, Pflanzen, Tiere und Menschen. Anschließend „herrschten“ sie königlich über die neu kennengelernte Wortart. Diese Deutschstunde fanden alle märchenhaft schön.

Nachwuchshandwerkertag: voller Erfolg

Schüler der Klasse 5/6 erproben sich in unterschiedlichen Handwerksberufen

Bei einer Kooperationsveranstaltung mit der Mittelschule Ittling gewannen die Schüler Einblick in vier verschiedene Handwerksbereiche. Unter Anleitung erfahrener Handwerksmeister stellte jeder Schüler ein anspruchsvolles Werkstück her. Die Schüler zeigten dabei vollen Einsatz und praktisches Geschick: Ob Löten mit den Elektronikern, Rohre sägen und zusammenbauen mit den Sanitärfachleuten, Umsetzen kreativer Techniken mit den Malern und Lackierern oder Sägen und Bohren mit den Schreinern. Am Ende des Tages wurde jeder Schüler für sein Werkstück mit einem Zertifikat geehrt und durfte seinen Akustiktester, seine Pumpanlage, sein Wandbild, oder seinen Tablet-Halter mit nach Hause nehmen.

Große Abenteuer auf dem Spielplatz

Die Kleinen toben sich am Wandertag auf gleich drei Spielplätzen aus

Die Diagnose- und Förderklassen 1 und 1A/2b mit ihren Leiterinnen Heidi Hiendlmayer und Magdalena Thußbas machten sich am Wandertag auf den Weg zum Spielplatz am Wasserwerk.

Zum Glück lag auf dem Weg dorthin schon ein kleiner Spielplatz. Hier tankten die einen Kinder wieder Kraft für den weiteren Weg, andere konnten bereits etwas herumtoben. Am Wasserwerk wurde das Karussell zum Lieblingsort der Schüler, von dem sie sich auch nach einer Stunde nur ungern trennten. Auf dem Heimweg eroberten alle noch einen dritten Spielplatz. Trotz großer Erschöpfung wegen des langen Fußmarsches stürzten sich die Kinder wieder voller Energie auf die Spielgeräte. Lange Schlangen bildeten sich vor allem vor dem Klettergerüst und der Seilbahnschaukel. Glücklich und erschöpft setzten sich dann mittags alle in den Bus nach Hause und erzählten dort von den großen Spielplatzabenteuern.

Mobiler Notebook-Raum ist im Einsatz

Schüler am SFZ Straubing arbeiten motiviert mit Notebooks im Klassenzimmer

Parallel zum etablierten Computerraum mit 16 PCs verfügt unsere Schule seit Kurzem über einen mobilen Notebook-Klassensatz. Damit kann digitales Lernen noch flexibler in den Unterricht integriert werden. „Die Schüler arbeiten mit den Notebooks hoch motiviert“ berichtet Josef Weindl, Systembetreuer am SFZ Straubing. „Egal ob sie Schreiben verfassen, im Internet recherchieren oder Lernsoftware nutzen, so ein Notebook hat für sie einen hohen Aufforderungscharakter.“ In Verbindung mit der digitalen Tafel, über die Weindl anschaulich einzelne Schritte vorführen oder Videoclips einspielen kann, wird das Klassenzimmer zum digitalen Lernort, an dem sich unsere Schüler für den Umgang mit neuer Technik fitmachen können.

Große Faschingsparty am SFZ Straubing

Traditionsreiche Faschingsveranstaltung begeistert wieder alle Kinder

Das Kostümlied läutete das närrische Treiben in der Turnhalle ein und Prinzessinnen, Ritter, Polizisten, Spidermen, Feuerwehrleute und viele andere Helden präsentierten stolz ihre Verkleidungen. Danach folgte gleich ein Medley mit bekannten Stimmungsliedern und Faschingsohrwürmern. „SchoolDancer“ Mirano begeisterte auch in diesem Jahr wieder mit seinem Breakdance-Auftritt das Publikum. Mit viel Spannung kämpften beim Schaumkuss-Wettessen kleine und große Teilnehmer unter tosenden Anfeuerungsrufen um den Sieg. Zum Schluss wurde gemeinsam getanzt. Ob zum Ententanz, zum Fliegerlied oder bei der abschließenden Polonaise, bei der einmal mehr die Löcher aus dem Käse flogen.

Faschingskonferenz der Tiere in der SVE

Kinder in der SVE feiern ausgelassen ihren Kinderfasching mit vielen Spielen

Es kam schon fast einer Konferenz der Tiere gleich. Ein Löwe, ein Affe, ein Pinguin, Hasen und Katzen tummelten sich im Kinderfasching der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) des SFZ Straubing. Aber auch Piraten, Ritter, Indianer und Pippi Langstrumpf waren da und feierten kräftig mit. Nach vielen lustigen Spielen gab es für alle eine leckere Brotzeit – freilich mit Faschingskrapfen und ordentlich Luftschlangen.

Verkehrserziehung einmal ganz anders

Die 1er erleben eine ganz spannende Unterrichtsstunde zum Straßenverkehr

Polizeihauptmeisterin Anita Huber weiß ganz genau, wie sie die Kleinen aus der DFK 1 für ihre Sache gewinnt. „Spätestens wenn ich sage, sie dürfen in das Polizeiauto einsteigen, kriegen alle ganz große Augen.“ Auch Blaulicht und Martinshorn schaltet sie für sie ein. Dann ist das Eis gebrochen und Huber erklärt, was Kinder schon früh über den Straßenverkehr und seine Gefahren wissen müssen. Vom richtigen Anlegen des Sicherheitsgurts im Auto bis zum Überqueren der Straße an der Ampel ist alles dabei. Die Kinder fragen genau nach und wissen auch schon einiges, denn völlige Anfänger sind sie schon lange nicht mehr.

Mit der Geschichtenmaschine auf Reise

Kinderbuchautor Martin Auer liest Kindern am SFZ Straubing Geschichten vor

Martin Auer ist Buchautor. Das ist er nicht immer schon gewesen, aber nun schon recht lange, erzählt er. Zu Beginn der Lesereise in der Turnhalle des SFZ Straubing rätselt er mit seinen jungen Zuhörern, was ihren Köpfen denn wohl so alles los ist. Da fließt im ersten Stock ein Bach, im zweiten klettert eine Prinzessin auf dem Klettergerüst und auf dem Dach ist ein Fußballplatz, auf dem Ronaldo spielt. Martin Auer fesselt die Schüler der ersten bis vierten Klassen mit seinen Geschichten, spielt Gitarre und verzaubert die Kleinen eine Stunde lang. Und die ist viel zu schnell vorbei.

Sicherheit im Straßenverkehr üben

Klasse 1A/2b lässt sich von Polizeihauptkommissar alles genau erklären

Sicherheit auf dem Schulweg ist schon in der ersten Klasse wichtig. Darum ließen sich die Schülerinnen und Schüler der 1A/2b und ihre Klassenleiterin Magdalena Thußbas von Polizeihauptkommissar Lukas die wichtigsten Regeln genau erklären. Und weil es mit Erklärungen nicht getan ist, übten sie anschließend gemeinsam wie man die Straße vor der Schule richtig überquert.

Faschingsunterricht in Klasse 4/5

Die fünfte Jahreszeit beginnt übergreifend in allen Unterrichtsfächern

Bei den 4/5ern von Sylvia Friedrich herrscht die fünfte Jahreszeit. Und das bedeutet hier nicht, dass ein paar Schüler eben mal mit bunten Haaren in die Schule kommen. An zwölf Stationen zum Fasching setzt sich die ganze Klasse mit dem Thema auseinander: Im Faschings-Einmaleins, beim Faschingswörtersuchen, bei den verrückten Sachaufgaben und nicht zuletzt bei der Klärung der Frage „Warum feiern wir überhaupt Fasching?“

Was bleibt zum Schluss zu sagen? Ob mit Helau oder Alaaf – so machen Mathe, Deutsch und Sachunterricht definitiv mehr Spaß als in den anderen vier Jahreszeiten…

Bewerbungscamp in Windberg

9er absolvieren eine Woche lang reichhaltiges Fortbildungsprogramm

Für die Abschlussschüler des SFZ Straubing fand ein einwöchiges Bewerbungscamp statt. Unter fachkundiger Leitung von Enrico Hölzl und Petra Peschke vom beruflichen Fortbildungszentrum (bfz) absolvierten die Schüler in Windberg ein reichhaltiges Programm. Neben dem Anfertigen einer Bewerbungsmappe, einer Betriebserkundung der Firma Ingram Micro und der Selbsteinschätzung eigener Fähigkeiten hatten die Schüler die Möglichkeit sich in einem Bewerbungsgespräch mit externen Firmeninhabern zu erproben. Abends blieb noch genug Zeit für gemeinschaftliche Aktivitäten.

Basketballer sind im Bezirksfinale

Mannschaft des SFZ Straubing belegt im Regionalentscheid den 2. Platz

Beim Regionalentscheid der Gruppe C in Landau trafen sich die Basketballteams der Sonderpädagogischen Förderzentren aus Landau, Viechtach, Bogen und Straubing, um miteinander Basketball zu spielen und sich zu vergleichen. In fairen Spielen rangen die Schüler um Sieg und Punkte. Die gastgebende Mannschaft aus Landau, eine sehr junge Mannschaft, spielte zum ersten Mal bei einem Basketballturnier mit und belegte schließlich Platz 4. Als Turniersieger setzte sich das SFZ Bogen durch. Knapp dahinter belegten unsere Jungs Platz zwei. Beide Teams qualifizierten sich damit für das Bezirksfinale in Landshut.

Wintersporttag in St. Englmar

Schüler des SFZ Straubing haben großen Spaß beim Schlittenfahren

Ausgerüstet mit warmer Kleidung besuchten die Schülerinnen und Schüler des SFZ Straubing den Schlittenberg in St. Englmar. Ideale Schneeverhältnisse versprachen schnelle Schlittenabfahrten und nach kurzen Bremsübungen ging es los. Das Wetter zeigte sich von der ganz kalten Seite und trotzdem hatten die Schüler großen Spaß beim Schlittenfahren. Am Ende des Tages, als auch langsam die Finger klamm wurden, wärmten sich alle mit einer warme Tasse Tee im Bus wieder auf. Es war ein toller Schlittentag! Ohne ernste Verletzungen und mit vielen spannenden Erlebnissen für zu Hause.

Achtung, fertig, los....!

Serie: Lebensbezogene Arbeitsgemeinschaften                                                       Teil 6: Gesellschaftsspiele gemeinsam kennen- und spielen lernen

Würfel-Ligretto ist derzeit der Favorit unter den Brettspielen, mit denen sich die Mitglieder der Spiele-LAG beschäftigen. Jeden Donnerstagmorgen treffen sie sich im Klassenzimmer von Regine Fröhlich und spielen miteinander. Dazu gehört es, sich die Spielregeln neuer Spiele zu erlesen oder bei Gesellschaftsspielen fair und ohne Konflikte klarzukommen. In der Hauptsache macht aber die Spiele-LAG einfach nur Spaß.

Päckchen für den Weihnachtstrucker

Schüler des SFZ Straubing packen für die bekannte Weihnachtsaktion

Mit großem Engagement beteiligten sich Schüler unserer Schule an der 23. Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter. „Für die Ärmsten der Armen in Europa“ packten sie nach der Packliste der Johanniter Pakete, die sie dann gemeinsam an der nächsten Sammelstelle ablieferten. Damit wollen die Schüler wie die vielen anderen Menschen, die sich an der Aktion beteiligen, den notleidenden Kindern im Südosten Europas eine kleine und doch schöne Weihnachtsfreude machen.

Nikolaus bei Kindern in SVE und DFK

Aufmerksam lauschen die Kleinen den Worten des Heiligen Nikolaus

Zu den Kindern in der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) und in den Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen (DFK) kam heute der Nikolaus. Während der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vorlas, durften die Kinder seinen Stab halten. Viel Lob bekamen die Kleinen zu hören, denn die Engel des Heiligen Nikolaus hatten das ganze Jahr schon fleißig beobachtet, wie die Schüler in den Klassen lernen und wie die Kindergartenkinder in der SVE miteinander spielen. Nur manchmal musste der Nikolaus auch vorlesen, was nicht so ganz passt. Aber er bekam dafür immer das feste Versprechen, dass sich das bald ändern werde.

Rettungsschwimmen im Unterricht

Schüler der Klassen 7 bis 9 lernen im Schwimmunterricht Rettungsgriff

Was macht man, wenn einen im Stadtbad jemand untertauchen will? Gespannt auf den Rettungsgriff ließen sich die Jungen der Sportgruppe von Tobias Artmaier ein auf die Demonstration. Zunächst im Trockenen, dann auch im Schwimmbecken des Stadtbads. Ungewohnt war es zunächst, sich gegen den zupackenden Griff des Partners zu wehren. Die Schüler lernten aber schnell, den Rettungsgriff einzusetzen und probierten ihn gleich aus. Die Einheit Rettungsgriff ist Teil des Schwimmkurses, den die Schüler der Klassen 7 bis 9 im Rahmen ihres Sportunterrichts absolvieren. Der Kurs macht den Jungs so viel Spaß, dass einige von ihnen jetzt auch das Schwimmabzeichen in Bronze machen.

Nikolausturnier der Rollstuhlsportler

Schüler des SFZ nehmen am Turnier der Rollstuhlsportgruppe aktiv teil

Das Nikolausturnier der integrativen Rollstuhlgruppe ist ein Rollstuhl-Handballturnier, das in diesem Jahr zum neunten Mal stattfand. Die Rollstuhlsportgruppe Schwarzach lädt dazu insgesamt zehn Mannschaften von örtlichen Sportvereinen, Teams aus Straubing-Bogen und Regensburg ein. Es spielen überwiegend Jugendliche, gelegentlich helfen Erwachsene aus. Ziel ist es, gemeinsam Rollstuhlsport zu betreiben – und das ist immer wieder für einige eine völlig neue Erfahrung. Es entstehen neue Bekanntschaften, alte Freunde treffen sich und natürlich geht es auch in den einzelnen Spielen darum, zu gewinnen. Weil in diesem Jahr so viele Teams zusagten, warn die Jugendlichen aus unserer Schul-AG auf 3 Teams verteilt: Fabian belegte mit der SAG Inklusiver Rollstuhlsport den 2. Platz, Alexander wurde mit dem Kanu-Team Ostbayern Dritter. Das Schwarzach-Mixed-Team, in dem beide mitspielten, wurde Zehnter. Ausführlicher Presseartikel im Straubinger Tagblatt

Projektstart: Familie in Schule (FiSch)

FiSch geht in die erste Runde - viele Eltern sind am Projekt interessiert

Nach langer und gründlicher Vorbereitung startet das Projekt Familie in Schule (FiSch) am SFZ Straubing. FiSch ist ein Projekt, in dem Eltern ihr Kind im Unterricht beobachten können. Ziel ist ein Austausch der Eltern über ihre Beobachtungen zur gegenseitigen Unterstützung in Erziehungsfragen. Begleitet werden die Eltern dabei von Simone Wendt. Sie ist Diplompsychologin und Systemische Beraterin. Den Unterricht, in dem die Eltern ihre Kinder beobachten können, hält Christine Wilholm, Leiterin der Stütz- und Förderklasse bei uns an der Schule. Das Konzept lehnt sich an das Multifamiliencoaching im Unterricht an, das seit 2009 in Schulen in Schleswig-Holstein und jetzt bundesweit eingesetzt wird. Für das Projekt sind zunächst sechs Termine vereinbart. Es gibt bereits eine Warteliste für interessierte Eltern, die sich auch unterstützen lassen wollen.

Anm. d. Red. | 30. Januar 2017:

FiSch heißt jetzt Familienklasse

Aufgrund rechtlicher Bestimmungen darf unser Projekt nicht mehr FiSch heißen. Deshalb nennen wir es ab sofort "Familienklasse". Intention, Inhalt und Personen bleiben unverändert.

Sankt Martin begeistert die Kleinen

Die Botschaft vom Teilen ist auch in diesem Jahr so aktuell wie eh und je

Für die Kleinen aus den Diagnose- und Förderklassen war es ein ganz aufregendes Ereignis. Mit den selbst gebastelten Laternen in der Hand sangen sie gemeinsam die altbekannten Sankt Martinslieder und zogen damit durchs Schulhaus. Karin Fischer konnte dafür sogar Schüler der Fachoberschule zur musikalischen Unterstützung gewinnen. Danach führten die Großen aus den Klassen 8/9 unter der Leitung von Karin Fischer ein Schattenspiel zur Legende um den Heiligen Sankt Martin auf. Zum Schluss teilten die Kinder die selbst gebackenen Martinsbrote mit Schülern anderer Klassen.

Berufliche Bildung vorausdenken

Mittelschulstufe informiert sich über Marianne-Rosenbaum-Schule

Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7 bis 9 und deren Eltern informierten sich in einer Nachmittagsveranstaltung über die Angebote der Marianne- Rosenbaum-Schule. Beratungslehrerin Saskia Zeiss-Green stellte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich die Themen Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege vor. So erhielten die Jugendlichen nicht nur einen Einblick in die Tätigkeitsbereiche, sondern auch Informationen über die Zugangsvoraussetzungen und die weiteren Qualifikationsmöglichkeiten.

Seefeuer - Flüchtlinge auf Lampedusa

8/9er sehen sich Kinofilm zur Flüchtlingsproblematik in Italien an

Im Rahmen des Projektunterrichts besuchten die Schüler der Mittelschulstufe das Kino. Zum Thema Migrationsbewegungen sahen sie den italienischen Film „Seefeuer“ von Regisseur Gianfranco Rosi. Der Film behandelt das Thema Flüchtlinge auf der italienischen Insel Lampedusa. Die Schüler zeigten sich sehr beeindruckt von der Situation der Flüchtlinge auf den Booten und von der Arbeit der Hilfe leistenden italienischen Marine. Der Film war dann auch in der Klasse Thema. Doch nicht nur aus Straubinger Perspektive wurde Migration beleuchtet. Gebannt hörten die Schüler den Berichten eines Mitschülers mit Migrationshintergrund zu, der von der Thematik mit ganz eigenen Eindrücken berichten konnte.

Projekt: Wir tun was gegen Mobbing!

Klassensprecherversammlung tagt zur Planung der Jahresthemen

Zur Planung der Jahresthemen lud Schülersprecher Kevin Lachmann zur ersten Klassensprecherversammlung ein. Auf der Tagesordnung stand unter anderem das Projekt: Gegen Mobbing! Gemeinschaft stärken. Die Klassensprecher beschlossen dazu, einen Aktionstag zum Thema organisieren zu wollen. Außerdem diskutierten die Klassensprecher noch die Themen Pausenhofgestaltung und Pausenverkauf. Auch einen Abschlussball will die Schülermitverantwortung (SMV) organisieren.

Schulsanitätsdienst am SFZ startet

Acht Schüler werden dazu vom BRK Straubing-Bogen ausgestattet

Sie haben sich ein Jahr lang ausbilden lassen. 8 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 9 haben im vergangenen Schuljahr die lebensbezogene Arbeitsgemeinschaft (LAG) Schulsanitätsdienst bei Tobias Artmaier besucht. Am Ende erhielten sie und noch vier weitere Teilnehmer einen Erste-Hilfe-Ausweis.

Der Jugend-Rotkreuz-Verband des BRK Straubing-Bogen genehmigte uns die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes unter der Leitung von Tobias Artmaier. Martin Schmauser, Leiter der Abteilung Ausbildung am BRK in Straubing überreichte den neuen Sanitätern Westen und eine Einsatztasche mit umfangreichem Verbandsmaterial, Schnellverbänden und Kühlbeuteln. Schon ein bisschen stolz sind die neuen Schulsanitäter darauf, dass ihr Dienst nun genauso professionell arbeiten kann wie der am Anton-Bruckner-Gymnasium, am Gymnasium Ursulinen und einigen weiteren Schulen Straubings.

Wir wünschen dem Team viel Erfolg – und möglichst wenige Einsätze an unserer Schule.

Wie aus Zuckerrüben Zucker wird

Streifzug durch Südzucker Plattling bringt Schülern neue Erkenntnisse

Mit großem Interesse besichtigten die Klassen 7 und 7/8 die Südzuckerfabrik in Plattling. Eine informative Führung begann mit einer Busrundfahrt im Innenhof, dort wo die Zuckerrüben der umliegenden Felder ankommen. Dann ging es weiter mit einer Besichtigung der verschiedenen Maschinen des Werkes. Die Schüler stellten fest, dass diese ganz schön viel Wärme abgeben. Die Führung endete an der Schaltzentrale, in der alle Informationen zusammenlaufen und koordiniert werden. Abschließend stärkten sich alle mit einer deftigen Brotzeit bevor es mit einem Packerl Würfelzucker für jeden wieder zurück zur Schule ging.

Schülersprecher treffen sich zur Wahl

Am SFZ Straubing werden drei Delegierte für die Bezirkswahl ermittelt

Für die Wahl der Bezirksschülersprecher in Niederalteich wurden am SFZ Straubing drei Delegierte gewählt: Kevin, Jasmin und Jennifer - alle drei aus Straubing. Dazu kamen die Schülersprecher der Förderschulen von Kelheim bis Viechtach nach Straubing. An insgesamt drei Stützpunktschulen fanden diese Wahlen gleichzeitig statt. Die Delegierten wählen im November gemeinsam mit den Vertretern der Mittelschulen auf der ersten Tagung der Stadt- und Landkreisschülersprecher die Bezirksschülersprecher.

8/9er absolvieren Herbstpraktikum

Viele von ihnen stellen die Weichen für eine berufliche Ausbildung

Im Herbstpraktikum der Klassen 8/9a und 8/9b erprobten sich die Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichsten Berufen. Alex zum Beispiel lernt den Beruf des Sattlers kennen und zeigt großes Interesse an den berufsspezifischen Tätigkeiten. Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen der Firmen über die Leistungen unserer Jugendlichen. Vielen von ihnen eröffnen sich dadurch gute Aussichten für eine Ausbildung im Anschluss an die Abschlussprüfungen am Ende des Schuljahrs.

Betriebserkundung im Frisörsalon

Schülerinnen der Klasse 7 besuchen Frisörsalon Haimerl in Mitterfels

Im Frisörsalon Haimerl, Mitterfels, informierten sich Schülerinnen der 7. Klasse ausführlich über das Berufsbild Frisör/in. Angelika Haimerl erläuterte den professionellen Umgang mit Kunden, körperliche Fitness und Kreativität als Grundvoraussetzungen für den Beruf. Die abwechslungsreichen Aufgaben vermittelte sie den Schülern in den zwei Stunden der Betriebserkundung ganz anschaulich: Kunden begrüßen, Wünsche erfragen, Haar- und Kopfhautanalyse, Haare bürsten, waschen, ausfrisieren und föhnen. Zwei der Schülerinnen konnten am Ende nicht nur mit neuen Erfahrungen, sondern auch mit frisch gewaschenen Haaren und einer Steck- und Flechtfrisur nach Hause gehen.

Der erste Schultag in der DFK 1

Die neuen Einser starten mit großer Begeisterung ins erste Schuljahr

Mit breitem Zahnlückengrinsen präsentieren sich unsere Neuen in der Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklasse DFK 1. Ganz stolz haben sie ihre Schultüten dabei und schauen sich neugierig im Klassenzimmer um. Aufgeregt sind eigentlich nur ihre Eltern, die gespannt zusehen, wie ihre Kinder den ersten Schultag meistern. Heidi Hiendlmayer, ihre Lehrerin hat alles vorbereitet, dass das auch gelingt. Gemeinsam singen sie ein Lied und haben sogar schon richtig Unterricht. Am Ende des Vormittags sind alle glücklich und freuen sich schon auf den zweiten Schultag – dann ohne Mama und Papa.